Churchnight mit Mr. Joy

Mister Joy verzaubert die Kilianskirche

Für die Churchnight 2018 hat sich das Team rund um Axel Schwarze (Gemeinsame Jugendarbeit Schötmar und Sylbach) und Kerstin Lobenstein (ev. Kirchengemeinden Talle und Retzen) dieses Jahr etwas ganz Zauberhaftes ausgedacht: Der Zauberer und Kleinkünstler Mr. Joy hat in der Kilianskirche auf seine ganz eigene Art Gottesdienst gefeiert.

Schon zum zweiten Mal lag die Churchnight in den Händen der Gemeinden Talle, Retzen, Schötmar und Sylbach und weil Mr. Joy viele Familien mit Kindern, Konfirmanden und Jugendliche zur Churchnight gelockt hat, war die große Kilianskirche genau der richtige Ort.
Schon um 15 Uhr trafen sich die ersten Helfer zum Aufbauen, denn der Heidelberger kam mit großer Lichttechnik. „Ihr seid das Licht der Welt“, sagte Jesus und Mr. Joy strikt um diese Zeilen sein Programm. Illusionen mit Glühbirnen, Akrobatik auf dem Einrad und Hütchenspiele mit Kerzen zeichnen das Lichtspektakel aus. Dabei hat der Künstler ein Händchen für das Publikum, bezieht es mit ein und bringt es zum Lachen. Gleichzeitig hat Mr. Joy aber zu jedem Trick auch Botschaften im Gepäck. „Gott fängt dich auf, wenn du fällst“, heißt es beim Einrad-Kunststück. „Glaube befreit dich“, beweist der Zauberer, als er aus einem kleinen Gefängnis ausbricht. Gänsehaut und Aufregung sind gefolgt von Lachen und Freude. „Ich habe bei einem Zauberer noch nie so lachen können“, freute sich eine Mutter in der Pause. Selten haben Kinder so gebangt in der Kirche gesessen, aber auch gerade deswegen gibt es Abende, wie die Churchnight.  Mit Hilfe einer Lichtillusion verteilte der Künstler Gottes Segen bevor die Churchnight offiziell enden sollte, doch das Publikum in der Kilianskirche war noch lange nicht müde. Spontan musste Mr. Joy deshalb noch eine Zugabe zeigen.

An den Ausgängen verteilten die Jugendlichen aus dem Helferteam dann noch Wunderkerzen, denn das Kirchenjahr endete am vergangenen Freitag. Ob die folgenden Silvesterfeiern im Dezember die Churchnight toppen können ist fraglich.

 

Laureen Hannig

Sylbacher Adventsfenster 2018

 „Sylbacher Adventsfenster 2018“

10 Jahre Sylbacher Adventsfenster

Als 2008 zum ersten Mal die Aktion Sylbacher Adventsfenster begann, ahnte niemand, dass es sich zu einer schönen Tradition in Sylbach entwickeln würde, die auch nach 10 Jahren die Menschen erfreut. In dieser Zeit sind 216 Fenster von über 60 kreativen Menschen oder Gruppen gestaltet worden. Dabei gibt es Etliche, die diese Aufgabe dankenswerterweise mehrmals in den Jahren übernommen haben. Ganz herzlichen Dank für Ihr aller Mitwirken!

Auch in diesem Jahr wird de Aktion des „Sylbacher Adventsensters“ den einen oder anderen Besuch oder Spaziergang wert sein.
Vom 1. bis zum 24. Dezember haben sich verschiedene Personen oder Familien gefunden, die eine Fenster besonders schmücken und beleuchten. In der beigefügten Liste können Sie sehen, wann und wo das der Fall sein wird.

Dort, wo eine Tasse neben der Adresse steht, freut sich der / die Gestalter*in am Tage der Eröffnung sehr über Besuch.

 

 

 

Ein Traum von Kirche – Sylbach auf dem Weg bis 2030

Bis 2030 wird unsere Gemeinde im Vergleich zu 2007 ca. 30 % Mitglieder verlieren. Das liegt vor allem an der demographischen Entwicklung, hängt aber auch mit weiteren Austritten zusammen. Wie müssen wir als Gemeinde darauf reagieren?

Was ist uns wichtig für unsere Gemeinde? Was soll sich ändern, was soll auf jeden Fall so bleiben? In den kommenden Monaten wollen wir miteinander ins Gespräch kommen. Am 11.11. fand im Anschluss an den Gottesdienst ein Mitarbeiter- und Interessierten-Tag statt. Die Gruppenergebnisse finden Sie in den nächsten Reihen…

Konfis backen Brot für die Welt

Bei der bundesweiten Aktion lernen Konfis „Brot für die Welt“ kennen und erfahren wie die Entwicklungs- und Bildungsprojekte Jugendlichen neue Perspektiven eröffnen. In Anlehnung an das Speisungswunder steht das Teilen im Vordergrund.

Im Vorfeld hat sich die Konfi-Gruppe über die Situation von Menschen in Äthiopien informiert. Am Samstag vor Erntedank wurde dann bei der Bäckerei Cord-Arning in Holzhausen Brot gebacken, das im Erntedankgottesdienst gegen eine Spende abgegeben wurde. So kamen zur Kollekte von 848,13 € noch weitere 437,70 € für „Brot für die Welt“ hinzu. Herzlichen Dank an alle Spenderinnen und vor allem an die Bäckerei Cord-Arning!

Der Zahn der Zeit…

… nagt auch an unserer Kirchturmuhr. – Durch den Zugang über das Gerüst konnte festgestellt werden, dass das Zifferblatt der Turmuhr im Laufe der Jahre sehr viel Rost angesetzt hat und dringend überarbeitet werden muss. Links sind Friedhelm Köller und ein Mitarbeiter der Schmiede Steffen zu sehen, rechts nicht etwa Bahnschienen, sondern Teile des verrosteten Zifferblatts.

 

 

Jubelkonfirmation 2018

„Wer bist Du denn?“, diese Frage hörte man immer wieder am 16. September vor der Kirche. 36 Jubilar/innen trafen sich zum Festgottesdienst in der Sylbacher Kirche. In der Predigt ging es um die Frage, was uns wirklich reich macht. Auch als junge oder etwas ältere Senioren dürfen wir uns dieser Frage noch stellen und den Ruf Jesu an uns hören: „Folge mir nach!“

Foto: Foto-Studio Flentge, Lage

 

Alte Bäume und eine noch ältere Kirche…

… gab es beim diesjährigen Gemeindeausflug nach Bad Nenndorf zu sehen. Besonders beeindruckend war eine Allee alter Süntelbuchen, die mit ihren verdrehten und verkrüppelten Ästen zu zauberhaften Gebilden heranwachsen. Vor dem Heimweg machten wir noch einmal Halt im kleinen Dorf Idensen, das ein romanisches Kleinod beherbergt. Die Sigwardskirche ist fast 900 Jahre alt und wartet mit farbenfrohen Fresken aus ihrer Entstehungszeit auf.

 

Elektroladesäule an der Kirche

Elektromobilität ist ein großes Thema.

Seit Anfang September gibt es die Möglichkeit, Elektroautos an der Sylbacher Kirche aufzuladen.

Die Stadtwerke Bad Salzuflen haben eine Ladesäule mit jeweils zwei Typ2-Ladepunkten mit einer Leistung von 22 kW am Rande des Kirchplatzes aufgebaut.

Vorerst wird der Strom von den Stadtwerken kostenfrei zur Verfügung gestellt. Das bedeutet für Sie: einfach Kabel einstecken und losladen!

Warum ist der Kirchturm eingerüstet?

Besonders das obere Stockwerk, die sogenannte Glockenstube, ist den Wettereinflüssen ausgeliefert. Die Schallluken aus Holz sind sehr marode, so dass sie dringend aufgearbeitet werden müssen, um größere Schäden zu verhindern. Gleiches gilt für die Betonkonstruktion.

Obwohl ein Anstrich noch nicht zwingend notwendig wäre, wird das einmal aufgebaute Gerüst aber auch dafür genutzt, dass die beiden Wetterseiten des Turmes in einem Zuge einen neuen Anstrich erhalten.