Treten Sie (wieder) ein!

Wie trete ich in die evangelische Kirche ein?

Vereinbaren Sie dafür einen Termin mit Pastor Dirk Mölling. In einem persönlichen Gespräch ist dann Zeit, über Glaubens- und Lebensfragen mit Ihnen persönlich zu sprechen. Dabei werden dann auch formale Schritte (Anmeldeformular) und inhaltliche Aspekte geklärt.

Eine weitere Möglichkeit bietet die Wiedereintrittsstelle im Lippischen Landeskirchenamt, Leopoldstr. 28, 32756 Detmold. Wer alle notwendigen Dokumente (Personalausweis, Tauf- und Austrittsbescheinigung) dabei hat, kann die Eintrittsstelle als Kirchenmitglied wieder verlassen.

Taufe

Ein neugeborenes Kind ist ein Anlass zum Staunen und zur Dankbarkeit. – Bei der Taufe wird dieser kleine Mensch dann dem Geleit und Segen Gottes anvertraut. Dies geschieht während eines Gemeindegottesdienstes. Und natürlich taufen wir auch gerne Menschen, die den Kinderschuhen schon längst entwachsen sind…!

Gibt es bestimmte Tauftermine?

Möglich ist grundsätzlich jeder Gemeindegottesdienst, in dem kein Abendmahl gefeiert wird. Bitte erkundigen Sie sich rechtzeitig im Gemeindebüro oder direkt bei Pastor Dirk Mölling nach einem Tauftermin (ca. 8-10 Wochen vorher).

Wer wird Pate?

Paten müssen einer christlichen Kirche angehören. In der evangelischen Kirche können auch schon Jugendliche nach der Konfirmation ein Patenamt übernehmen.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Paten müssen einer christlichen Kirche angehören. In der evangelischen Kirche können auch schon Jugendliche nach der Konfirmation ein Patenamt übernehmen.

Gibt es ein Vorgespräch?

Vor jeder Säuglingstaufe findet ein Taufgespräch mit dem Pastor statt, bei dem alle Fragen zur Taufe geklärt werden können. – Bei einer Erwachsenentaufe finden meiste mehrere Gespräche, manchmal auch Glaubenskurse oder Seminare statt. Der Umfang ist individuell verschieden.

Die Taufkerze

Es ist ein uralter Brauch und auch bei uns üblich, dass der Täufling eine Taufkerze bekommt, die zur Taufe an der Osterkerze entzündet wird und über den Gottesdienst hinaus eine Erinnerung an die Taufe und das Taufversprechen Gottes ist. Diese Taufkerze ist ein Geschenk der Kirchengemeinde.

Konfirmation

Konfirmation heißt übersetzt: Stärkung, Bekräftigung.

Kinder, die getauft wurden, laden wir im 7. und 8. Schuljahr zum Konfirmandenunterricht ein. In dieser Zeit beschäftigen wir uns mit den Inhalten des christlichen Glaubens, um dann bei der Konfirmation eine begründete Entscheidung zu treffen. Es geht darum das Geschenk der Taufe anzunehmen und Ja zu Jesus Christus zu sagen. Die anderthalbjährige Konfi-Zeit beginnt nach den Sommerferien mit einem Kennenlernwochenende im CVJM-Freizeitheim in Bösingfeld.

Im ersten Kalenderjahr findet der Unterricht an einem Samstagvormittag im Monat statt. Im kommenden Kalenderjahr ist immer am Dienstagnachmittag Konfi-Unterricht, und im letzten Kalenderjahr vor der Konfirmation wieder samstags.

Zum Abschluss der Konfi-Zeit nehmen wir am Konfi-Castle des CVJM Lippe teil. Die Fahrt ist jedes Jahr am Wochenende vor Rosenmontag. Die Konfirmation findet immer zwischen Ostern und Pfingsten statt. Auch nicht getaufte Jugendliche sind herzlich zum Konfi-Unterricht eingeladen. Sie werden dann in der Regel im ersten Unterrichtsjahr getauft und am Ende mit der Gruppe konfirmiert.
Wenn Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte direkt an das Gemeindebüro oder an Pastor Dirk Mölling.

Sie trauen sich!

Zwei Menschen sagen ganz und gar „Ja“ zueinander!

Wenn Sie als Brautpaar „Ja, mit Gottes Hilfe“ zueinander sagen wollen, stehen Ihnen unsere Kirchentüren gerne offen. Unser Pastor nimmt sich vorher Zeit, Sie kennenzulernen und mit Ihnen Ihren persönlichen Traugottesdienst zu planen.

Bitte vereinbaren Sie möglichst langfristig einen Termin mit dem Gemeindebüro oder direkt bei Pastor Dirk Mölling (ca. 6-10 Monate vorher).

Hilfe im Trauerfall

Sobald wir erfahren, dass ein Gemeindeglied verstorben ist, läutet zum nächstmöglichen Zeitpunkt um 12 Uhr für fünf Minuten die große Glocke.

Im persönlichen Gespräch begleitet unser Pastor Sie sowohl in den Fragen, die für die Bestattung zu klären sind, als auch auf dem Weg der Trauer. In der Regel informieren die Bestatter das Gemeindebüro. Sie können aber auch jederzeit selber das Gemeindebüro oder den Pastor Dirk Mölling informieren.

Trauer braucht Zeit. Auf diesem Hintergrund lädt die Kirchgemeinde jeweils am Ewigkeitssonntag (immer eine Woche vor dem ersten Advent) die Angehörigen aller im vergangenen Kirchenjahr Verstorbenen zum Gottesdienst ein.